Mittwoch, 21. Januar 2015

Zyklonabscheider

Bevor ich vergangenes Jahr mit dem Bloggen angefangen habe, habe ich mich hin und wieder im Internet nach dem Eigenbau eines Zyklonabscheiders umgeschaut.
Nachdem ich dann aus verschiedenen, in Blogs vorgestellten Varianten, den für mich am besten geeigneten gefunden habe, ist der im folgenden Beitrag vorgestellte Zyklonabscheider entstanden.



Das blaue Weithalsfass hat 60 Liter, meiner Meinung nach völlig ausreichend. Der Deckel wird durch einen Spannring fixiert und auf das Fass gespannt. Im Deckel ist eine Dichtung welche auch sehr gut abdichtet. Auf der Ober- und Unterseite des Deckels habe ich zwei runde, 15mm starke, Multiplexplatten ausgesägt um zum einen das Saugrohr besser befestigen zu können und zum anderen bessere Stabilität im Deckel zu bekommen. Die Multiplexscheiben wurden von beiden Seiten gegeneinander mit dem Deckel dazwischen verschraubt. Das Saugrohr in der Mitte ist von einem alten Staubsauger noch übrig gewesen.
 

Aus verschiedenen recherchierten Beiträgen zum Thema Zyklonabscheider wurde immer wieder das Problem mit dem Unterdruck angesprochen, das Fass zieht sich zusammen wenn z.b der Saugschlauch verstopft. Wenn dies nicht rechtzeitig bemerkt wird, kann sich das Fass so stark Verformen, dass im schlimmsten Fall der Kunststoff reißt oder zumindest nicht mehr zurück geformt werden kann.
Aus diesem Grund habe ich mir ein Unterdruckventil gebastelt welches der Verformung entgegenwirkt.
Hierzu habe ich in den Deckel 3 Bohrungen für den Lufteintritt gebohrt und in ein viertes Loch das eigentliche Ventil gesteckt. Das Ventil besteht aus einer M10 Gewindestange, einer runden Aluplatte ca. 60mm Durchmesser, zwei Unterlegscheiben, eine nicht allzu starke Feder die gut über die Gewindestange passt, eine Selbssichernden M10 Mutter und einer M10 Flügelmutter. Zur Abdichtung habe ich auf die Aluscheibe ein Moosgummi aufgeklebt welches die 3 Bohrungen abdichten soll.
Über die Flügelmutter und die Feder kann ich das Ventil praktisch und einfach einstellen.


Für den Anschluss im Fass habe ich ein 50mm großes Loch gebohrt in das ich ein 50mm 90° Winkelstück mit Silikon geklebt habe. Damit die eingesaugten Späne, Staub etc. einer geführten Richtung folgen, habe ich noch ein etwas zum Fassboden gerichtetes, leicht abgewinkeltes Verbindungsstück angebracht. Weil sich die Rohrstücke schlecht mit dem Fass verschrauben lassen habe ich alles mit reichlich Silikon verklebt. Da der Einlass ca. 10 cm unterhalb des Deckels ist, können die 60Liter Volumen des Fasses natürlich nicht komplett ausgenutzt werden.


Mein verwendeter Metabo ASA 25 L PC Staubsauger hat nach unzählig befüllten Fässern mit Sägemehl einen quasi so gut wie neuen und sauberen Filter, was aber auch dem Staubbeutel zu verdanken ist. Hin und wieder sauge ich mit dem Staubsauger auch direkt ohne dem Zyklonabscheider, beispielsweise wenn richtig starke Saugleistung benötigt wird.


In Kombination sieht das Ganze dann so aus...
 



Mein Fazit:

Von der erstaunlich guten Saugleistung war ich sehr positiv überrascht, selbst bei insgesamt 7m Schlauch ist Saugleistung absolut zufriedenstellend und es kommt fast nichts im Staubsaugerbeutel an!
Sicher ist der Platzbedarf etwas größer aber hält sich noch in Grenzen.
Die Kosten der Materialien halten sich mit ca. 30€ im Rahmen, hätte ich 10 Fässer Staub mit Staubbeuteln im Sauger entsorgen müssen wären es sicher einige Euros mehr gewesen.
Mein alter Staubsauger war nach einem Jahr innen total mit Staub verdreckt was letztlich auch zum Ausfall geführt hat, zudem ist die Saugleistung immer schlechter geworden. Mit dem Zyklonabscheider am neuen Staubsauger bin ich überzeugt, hält dieser wesentlich länger.
Alles in allem kann ich beruhigt aus eigener Erfahrung sagen das sich die Anschaffung oder auch der Eigenbau eines Zyklonabscheider absolut lohnt.


-- Ende --
 

Kommentare:

  1. Sowas wollte ich mir auch schon immer bauen.
    Die Idee mit dem Überdruck-Ventil ist genail, denn das würde mir ein teures Metallgefäß sparen und in die riesige Tonne gehen deutlich mehr Späne rein, als in einem 20l Behälter!
    Schöne Grüße
    Stefan

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Basti,

    das Unterdruckproblem hast du super und vor allem einfach gelöst, werde ich bei mir nachrüsten. Einen Metalleimer habe ich bereits geschrottet, und mein neues Kunststofffass hat sich auch schon ein paar mal ordentlich zusammengezogen.

    Ich habe den gleichen Dickenhobel, allerdings habe ich auf meiner Tonne einen Dust Commander verbaut. Bei mir ist bei einer viertel Umdrehung Zustellung das Ende der Fahnenstange erreicht, danach fallen die Späne nicht mehr schnell genug in die Tonne und der Zyklon verstopft.

    Saugst du mit deinem Zyklon auch den DH330 ab oder nimmst du dafür die Absauganlage? Ich überlege auf den Dust Commander zu verzichten und deine Lösung mit dem abgewinkeltem Rohr umzustellen.

    Viele Grüße,
    Andi

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Andi,

    das Ventil ist wirklich sehr einfach und günstig zu realisieren. An meine Dickenhobelmaschine würde ich den Zyklonabscheider nicht anschließen, der Saugschlauchdurchmesser ist einfach zu klein und verstopft laufend. Ich kann zwar nur aus eigener Erfahrung sprechen, aber bei einer Hobelmaschine sollte ein Saugschlauch nicht unter 100mm Durchmesser sein.

    Gruß Basti

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    super Sache! Ich habe mir auch vor kurzem erst einen Zyklonabscheider gebaut. Ich kam auf die gleiche Idee....ein 60l Fass mit zwei stabilisierenden Holzplatten am Deckel. Allerdings habe ich darauf dan noch einen richtigen Zyklon aus Metall gesetzt, selbst geformt und genietet. Habe momentan noch einen 6m Schlauch am Fass haengen, welcher allerdings etwas lang erscheint. Die Saugleistung ist schon herabgesetzt bei dieser Laenge. Deswegen erde ich den Schlauch noch kuerzen. Ich habe einen Kaercher Sauger dran, welcher jetzt keine neuen Tueten mehr braucht. Ich kann den Selbstbau auch nur empfehlen. Das Ding braucht aber auch Platz!

    Gruss KAI

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Bastian,

    geniales Teil, danke für die Anleitung!
    Bald hab ich vielleicht genug Platz in der Werkstatt,
    dann werde ich mich da auch mal dransetzen und nachbauen :-)

    Gruss Daniel

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Bastian,
    mit den 100mm Durchmesser für Dickenhobel gebe ich dir recht. Ich frage mich ob deine lösung auch mit nem 100mm Anschluss funktionieren würde. Also Sauger Anschluss oben wie gehabt und Maschinen Anschluss 100mm. Was meinst du, ist das noch im machbaren bereich.

    Danke und Gruß
    Patrick

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Patrick,

      ich könnte mir vorstellen, dass der Unterdruck und der Volumenstrom von einem Staubsauger zu gering sind. Versucht habe ich es aber nicht.
      Ich habe schonmal vesucht an meine Hammer S01 Absaugung einen kleineren Schlauch zu machen, da ging nix...

      Gruß Bastian

      Löschen