Sonntag, 15. März 2015

Kinderbett Teil 4

Das Kinderbett steht kurz vor der Fertigstellung.

Für den Rahmen der Seitenteile habe ich Buche Multiplex mit 25mm x 55mm verwendet, da ich hier noch einen Restestreifen über hatte und die Multiplex absolut gerade ist. Auf der Kappsäge habe ich die Bretter auf 1400mm abgesägt.



Im nächsten Arbeitsgang habe ich für 18 Nußbaumlatten je Seitenteil die Löcher angezeichnet und mit einem 12mm Holzbohrer von FAMAG aus der Serie 1594 gebohrt. Ich bin absolut begeistert von der Präzision und Qualität dieser FAMAG Bohrer! Die Löcher sind exakt 12mm und ausrissfrei!

Um eine Gute Stabilität der Seitenteile mit Kopf- und Fußteil zu erreichen, habe ich mit dem 12mm Bohrer zwei Löcher in die Stirnseite der Rahmenteile gebohrt. In dem einen Loch wird ein Gewindeeinsatz M8 eingeschraubt und in das zweite kommt ein 12mm Holzdübel.


Im Anschluss habe ich die Rahmenteile geschliffen und geölt. 


Da ich schon beim Ölen und Schleifen der Rahmenteile war, habe ich die Nußbaumlatten auch gleich mit geschliffen und geölt.


Da unser Sohn später auch mal selbständig aus dem Bett austeigen kann habe ich an dem vorderen Seitenteil 4 Nußbaumlatten präpariert um diese später leicht ausbauen zu können.

Hierfür habe ich an der Unterseite der vier Latten den 12mm Zapfen abgesägt und auf der Tischfräse jeweils ein 12mm x 40mm Loch gebohrt.

  
In dem 12mm Loch wird noch ein 6mm x 30mm tiefes Loch gebohrt in dem eine Feder eingesetzt und geführt wird. Der 12mm Buche-Bolzen wird zusammen mit der Latte verbohrt, diese 6mm Bohrung ist aber nicht ganz durchgängig.
In den Bolzen wird mit der Feile eine Aussparung eingearbeitet um den Weg zu begrenzen. Nachdem die Aussparung passt wird der Bolzen genau abgelängt damit er nicht weiter als 10mm raussteht.
Abschließend wird zur Arretierung ein 6mm Buche Dübel eingeschlagen der den Bolzen sichert.
An den vier Latten werden an dem unteren Rahmen 4 Bohrungen á 6mm gesetzt um den Bolzen in der Latte entriegeln zu können.


Jetzt können die Latten in den Rahmenteilen verleimt und eingesetzt werden.


An den Seitenteilen wird unten eine 20mm x 30mm x 1400mm große Buchenlatte angeschraubt auf der später der Lattenrost aufliegt.


Nun wird noch der Rahmen von Kopf- und Fußteil geschliffen und geölt. Zuvor habe ich auch hier noch die Sacklöcher und Durchgangslöcher für die Seitenteile gebohrt.


Der letzte Arbeitsschritt in diesem Teil ist noch der Zusammenbau des Kinderbetts. Die Holzdübel werden in Kopf- und Fußteil eingeschlagen, diese sitzen so gut, dass ein verleimen nicht nötig ist. Anschließend wird alles mit Inbusschrauben verschraubt. Die Inbusschrauben werden später noch gegen Flachkopfschrauben ersetzt.


So sieht das Kinderbett nun fertig aus, im letzten Teil zum Kinderbett wird noch der Lattenrost gebaut.



Fortsetzung folgt...

Kommentare:

  1. Hallo Bastian,
    das Bett sieht jetzt schon sehr schön aus! Die Kombi Buche und Nuss macht sich richtig gut. Bin gespannt wenn´s komplett fertig ist.
    Schöne Grüße,
    Dominik

    AntwortenLöschen
  2. Hey tolle Anleitung Sebastian wir hatten auch lange überlegt, ob wir vielleicht ein Kinderbett selber bauen sollten. Am ende haben wir ein Kinderbett günstig online gekauft, da uns keine Zeit mehr blieb. Wir hatten ein Super Angebot auf so einer guten Testseite https://kinderbetten-guenstig.de/

    AntwortenLöschen