Sonntag, 14. Dezember 2014

Kleiner Werkzeugschrank Teil 2

Im zweiten Teil des Werkzeugschranks waren die Schubladen zunächst an der Reihe...
Die Schubladen habe ich aus 9mm Birke Mutiplex gebaut, hier habe ich als erstes die Seitenteile von der großen Platte geschnitten.


Nachdem die Streifen aus der Platte geschnitten waren, habe ich auf der Tischkreissäge das fertige Maß gesägt. Der Boden der Schubladen ist aus 6mm Birke Multiplex.


Um die Schubladenbreite bestmöglich auszunutzen, habe ich die Schienen jeweils um 5mm in den Seitenteilen eingelassen.


Den Boden der Schubladen habe ich ringsrum eingenutet. Mit einem 6mm Scheibennutfräser an der Tischfräse hat sich die Nut genau fräsen lassen.


Die Schubladen habe ich mit Flachdübel verbunden, da die 3 Schubladen unterschiedlich hoch sind hat die Flachdübelverbindung nur bei der unteren und mittleren Schublade funktioniert, die oberste Schublade wurde nur verschraubt.


Die Seitenteile sowie die Böden habe ich mit 180er dann mit 240er Korn geschliffen, feiner war nicht nötg da die Schubladen auch nicht weiters behandelt werden. Die Bohrungen für die Schubladenschienen wurden vor dem Zusammenbau gebohrt, anschließen wurden alle Schubladen in zwei Schritten verleimt.


Der Einbau der Schubladen war einfach und schnell erledigt...

 
Nun geht es an den Zuschnitt der Schubladenblenden, da die untere Schublade 20cm breit ist, musste ich zwei Apfelholzbretter zusammen verleimen.


Die Blenden habe ich ringsherum mit einem Radiusfräser an der Tischfräse profiliert, gleich wie den Deckel.


Nachdem alle Blenden, sowie der untere Rahmen fein mit 280er Korn geschliffen worden ist und die Bohrungen für die Griffe gesetzt wurden, habe ich alle Teile eingeölt.



Die Blenden sind nun trocken und können angeschraubt werden.


Fertig ist das Schränkchen...


Allen zusammen ein schönes 3. Adventswochenende...

-- Ende --
 

Kommentare:

  1. Das Teil kannst du bestimmt mal vererben :-)
    Tolle Leistung, und wie im Teil 1 schon geschrieben, eigentlich zu schade für die Werkstatt.

    Schöne Grüße
    Stefan

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Bastian,

    ich finde Deine Arbeit genial. Vor allem, das Du dem ganzen "Woodworker Adel" zeigst, das Du das mit einer PTS10 machst. Was ja laut vieler Aussagen defacto gar nicht funktionieren kann :-)

    Bis demnächst Andi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andi,

      Vielen Dank!! Ganz so schlecht ist die PTS 10 jetzt auch nicht, präzises Arbeiten ist halt nicht besonders gut möglich. Ich glaube eine gwisse Nacharbeit muß auch bei einer Felder Formatkreissäge sein...
      Wenn man die Fehler der PTS kennt, kann man entsprechend entgegenwirken...

      Gruß
      Bastian

      Löschen
    2. Hallo Bastian,

      bitte nicht falsch verstehen, ich geb nur das wieder, was mir fast 2 Jahre in Foren quasi wie eine Gehirnwäsche vorgesungen wurde. Gott sei Dank konnte ich mich davon lösen. Ich find´s Klasse was Du machst. Mein Schwager liebäugelt mit der PTS :-)

      Gruß Andi

      Löschen
  3. Hallo Bastian,
    tolle Arbeit. Ist wirklich sehr gut geworden. Bericht ist auch gut Dokumentiert.
    @Andi Woodworker Adel.....da hätt ich mich vor lachen wegschmeißen können. Hast vollkommen recht.

    Gruß Patrick

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Basti,
    das Schränkchen ist echt klasse geworden. Sehr schön das Apfelholz und sehr gute Arbeit. Ich freue mich auf weitere interessante Projekte von Dir.

    @Andi: Bei mir ist das etwas anders gelaufen. Ich habe mich vom "Woodworker Adel" bekehren lassen und bin den Leuten sehr dankbar für die Blickfelderweiterung über den Baumarkt-Horizont hinaus.

    Viele Grüße

    Olli

    AntwortenLöschen
  5. Hallo!
    Bin ein wiss- und lernbegieriger Neuling. Sehr schönes Kästchen ist das geworden.
    Ich habe eine (Anfänger)Frage:
    Wie befestigst du die Blenden am Korpus? Einfach von innen anschrauben, oder auf eine "elegantere" Art?
    Danke
    Stefan

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Stefan,

    die Blenden habe ich einfach nur von innen mit 4 Schrauben angeschraubt.

    Gruß Bastian

    AntwortenLöschen