Montag, 4. Juli 2016

Carport Deckenverkleidung



In einem weiteren Teil der Eigenleistung an unserem Haus habe ich die Decke des Carports verkleidet.




Auf Carport und Garage wurde vom Zimmermann ein Flachdach aus Holz gebaut. Auf den Sparren sind 25mm starke OSB-Platten verlegt und von oben mit 2-lagiger Abdichtung versiegelt.

Da wir aus optischen Gründen die Sparren der Carportdecke nicht sichtbar haben wollten und zudem eine Beleuchtung einbauen wollen, haben wir uns entschlossen die Decke zu verkleiden.

Zunächst standen wir vor der Überlegung welches Material wir verwenden, nach einiger Recherche haben wir uns für 12,5mm starkes Fermacell entschieden. Eine Option wäre noch 3-Schichtplatten gewesen, die hätte man aber nicht gut verputzen können.

Unser Elektriker hat bereits die Rohinstallation im Haus erledigt und für die Beleuchtung des Carports die Kabel verlegt.




Als Unterkonstruktion der Fermacellplatten habe ich Dachlatten angeschraubt. Von der Haus- und der Garagenwand habe ich die Latten mit je 2cm Abstand verschraubt. In der Garage habe ich einen provisorischen Sägeplatz für meine Metabo KGS 305 M eingerichtet um die Latten zu sägen.





Die Latten waren relativ schnell verschraubt. Den Abstand der Latten habe ich entsprechend der Plattenbreite und der später eingebauten Deckenstrahlern gewählt. An der Vorder- und Rückseite wurde je eine Latte in Richtung der Sparren angeschraubt da die Dachlatten je 3m lang sind und das Carport eine Länge von 6,15m hat.




Um eine Dehnfuge zwischen den Fermacellplatten und der Hauswand zu haben wurde ein Trennstreifen an der Wand angebracht.

Jetzt konnten die ersten Platten angeschraubt werden, angefangen habe ich an der Hauswand.

Beim vermessen der Breite des Carports war ich etwas verwundert denn die Maurer haben sehr genau gearbeitet. Die Abweichung auf der gesamten Carportlänge weicht gerade mal 1mm ab!



Die Stoßfugen der Fermacellplatten wurden mit einem speziellen Kleber ausgespritzt. Eine erhebliche Erleichterung des Verschraubens der Platten war der Trockenbauschrauber Bosch GSR 6-45 TE + MA 55 Professional.

 



So hat sich Stück für Stück die Decke mit den Fermacellplatten gefüllt.

 



Abschließend bin ich mit meiner Arbeit sehr zufrieden, die ganze Verkleidung war schnell erledigt und hat Dank der genauen Vorarbeit von Maurer und Zimmermann richtig Spaß gemacht.

 


Die Carportverkleidung habe ich auch bei der Fa. Rubart unter Anleitungen, Tipps & Tricks dokumentiert

 

1 Kommentar:

  1. Vor allem das erste Foto hat mich umgehauen. Super gelungen ist Dir das.

    AntwortenLöschen