Montag, 22. September 2014

Werkzeugwand

Der Platz an meiner Werkzeugwand ist nicht mehr ausreichend, somit muß eine Lösung her. Oft habe ich das Werkzeug auf meinem Werktisch oder der Werkbank abgelegt, aber immer war es im Weg.


Das Problem sind immer die längeren Teile gewesen wie Wasserwagen oder große Winkel. Die Überlegung war daher eine OSB-Platte rund um die bereits vorhandene Lochblechwand herum.
Also ab in den Baumarkt und eine geschliffene OSB-Platte gekauft.

Zunächst habe ich die Nut und Feder der Platte abgesägt.


Die Lochblechwand auf der Platte angezeichnet und ausgeschnitten. Am Rand ringsherum hab ich mit der Kantenfräse einen kleinen Radius gefräst. Ursprünglich wollte ich die Platte noch weiß streichen, da aber der Raum nicht merklich dunkler geworden ist, werde ich die OSB-Platte doch so belassen.


Nachdem ich die Platte passgenau ausgeschnitten habe, ist eine zusätzliche Befestigung mit Schrauben nicht nötig.


Bei nächster Gelegenheit werde ich die Lochblechwand auch noch optimiert ordnen.
Außenherum auf der OSB-Platte habe ich bereits die meisten Werkzeuge und Messmittel angeordnet.

 

Kommentare:

  1. Mein Lochblechwand ist auch zu klein. OSB drumherum ist erst mal keine schlechte Idee. Ich bin aber am überlegen Türen davor zu machen, weil sonst alles einstaubt wenn man schleift, fräst etc.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Wolfram,

    ja das mit dem Staub ist echt ein Problem! Ich würde vielleicht auch Türen vor die Lochblechwand machen aber dann würde ich zum einen Platz einbüßen und zum anderen würden die Türen die meiste Zeit offen stehen weil ich immer wieder etwas brauche oder letztendlich alles auf der Werkbank rumliegt.

    Gruß Bastian

    AntwortenLöschen
  3. ja habe das problem auch und hab mir eine bei http://werkzeugwand24.de bestellt wo ich nur empfehlen kann.
    lieben gruss kesinee

    AntwortenLöschen
  4. Ne billiga Art Dir eine Lochwand zu bauen hab ich letztens bei meiner Blumenfrau gesehen. Wird beizeiten auch gnadenlos kopiert.
    Einfach zwei Dachlatten und ein ausreichend großes Stück Haasendraht besorgen. An die Wand, wo die Werkzeugwand hin soll wird oben und unten eine Dachlatte angedübelt und auf diese wird dann der Haasendraht mittels Tacker schön stramm befestigt. Jetzt kanns man aus Draht Häckchen biegen und an gewünschter Stelle für das gewünschte Werkzeug am Hasendraht festtüddeln. Eignet sich nur bedingt für sehr schweres Werkzeug, aber für Schraubenschlüssel, Maschienenschlüssel, Feilen, Raspeln etc sollte das reichen.

    AntwortenLöschen